ATOPICAL | Leo Schatzl & Laurien Bachmann | Galerie 20ger Haus Ried im Innkreis | 9. April bis 5. Juni 2021

ATOPICAL
Galerie 20ger Haus Ried im Innkreis
Laurien Bachmann und Leo Schatzl
Zur Ausstellung spricht: Prof. Michael Hohla
Ein Galerie-Rundgang ist ab 8. April auf www.20gerhaus.at online
9. April – 5. Juni  2021

Der Titel »ATOPICAL« verweist auf eine Erfahrungsqualität, die sich bestimmten Klassifizierungen entzieht und damit „atopisch“ - also unbeschreiblich und nicht verortbar ist.  Auch in den künstlerischen Arbeiten von Laurien Bachmann und Leo Schatzl zirkuliert die unvoreingenommene Lust an neuen Einsichten und Perspektiven, losgelöst von festen Zuweisungen. Ihre Auseinandersetzung mit der Wechselbeziehung von Räumen, Dingen und Subjekten führt zu jeweils sehr individuellen künstlerischen Äußerungen. In der Ausstellung wird eine Auswahl ihrer Arbeiten in Form von Bildern, Objekten und Videos zu sehen sein. 

Laurien Bachmann, geboren 1992 in Gmünd in Kärnten, lebt und arbeitet derzeit als freischaffende Künstlerin in Linz. Sie schloss 2017 ihr Studium Experimentelle Gestaltung, an der Kunstuniversität Linz ab und absolvierte im Laufe ihres Studiums Auslandssemester an der UDK Berlin sowie an der EKA Tallinn. Unter anderem wurde sie bisher mit dem Start-Stipendium für Fotografie, der Talentförderungsprämie für Fotografie des Landes Oberösterreich, dem Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz sowie mit dem Kulturförderpreis für bildende Kunst des Landes Kärnten ausgezeichnet. Ihre künstlerische Praxis umfasst außerdem zahlreiche Ausstellungs-, Projekt- und Residency Beteiligungen im In- und Ausland. In ihren künstlerischen Arbeiten beschäftigt sich Laurien Bachmann mit themen- oder ortsbezogenen Fundstücken und verbindet diese mit digitalen Medien wie Fotografie, Video und Sound. Thematische Ausgangspunkte sind dabei oftmals die Wahrnehmung spezifischer öffentlicher Räume oder ländlicher Topografien sowie persönliche und kollektive Erinnerungen. Beobachtungen auf diesen Feldern inszeniert sie meist in Form von Stand- und Bewegtbildern. Dabei changiert sie oftmals an der Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit. 

Der 1958 in Oberösterreich geborene Künstler Leo Schatzl besuchte das Gymnasium in Ried im Innkreis und studierte 1979-87 an der Linzer Kunsthochschule Visuelle Gestaltung und Metallgestaltung. Er lebt und arbeitet seither hauptsächlich in Wien und Linz. Seine Arbeitsbereiche beinhalten Kunstprojekte im öffentlichen Raum, interdisziplinäre Rauminstallationen, Objektgestaltung sowie bildgebende Medien. Zu zahlreichen Projekten, Ausstellungen, Film- und Videovorführungen im In- und Ausland zählt auch der 2004 realisierte österreichische Beitrag für die 26.Biennale in São Paulo. Er erhielt mehrere Stipendien und Preise (u.a. Staatsstipendium für Bildende Kunst, Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz). Seit 1992 hält er Lehrveranstaltungen (Intermediäre Labors) u.a. an der Kunstuniversität Linz und an der Universität für Angewandte Kunst Wien. "In seiner künstlerischen Arbeit rückt er immer wieder Objekte aus ihren angestammten (Bedeutungs-)Räumen und stellt sie so selbstreflexiv infrage. Dabei vermittelt er auch eine grundlegende Skepsis gegenüber physischen wie geistigen Eingrenzungen und territorialen Machtansprüchen."  (C.Offergeld)

Öffnungszeiten:
Freitag 15 – 18:00 Uhr
Samstag 10 – 12:00 Uhr
4810 Ried im Innkreis
Bahnhofstraße 20